Die Wanne ist voll – Störmthaler See übergeben

Am vergangenen Sonntag wurde bei strahlendem Sonnenschein im Beisein von vielen Besuchern der Störmthaler See für die Bürgerinnen und Bürger freigegeben.

Unter den geladenen Gästen befand sich neben dem Sächsischen Umweltminister Frank Kupfer auch der CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Fritzsche.

„Mit dem Störmthaler See ist eine weitere touristische Attraktion im Leipziger Neuseenland entstanden, die nicht nur zu einer weiteren Belebung des Tourismus führen wird, sondern insbesondere auch der Erholung der Menschen vor Ort dienen wird", so der CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Fritzsche. Er zeigte sich begeistert davon, was aus der einstigen Bergbaulandschaft entstanden ist. „Es ist eine wirklich großartige Leistung aller Beteiligten, dass 18 Jahre nachdem hier vor Ort die letzte Braunkohle gefördert wurde, diese schöne Seenlandschaft entstanden ist."

 

Der Störmthaler See ist aus einem Teil des ehemaligen Tagebaus Espenhain entstanden und wurde in den letzten zehn Jahren durch den Bergbausanierer LMBV und mit Mitteln des Freistaates Sachsen angelegt. Auch die Gemeinde Großpösna hat einen wesentlichen finanziellen und personellen Beitrag geleistet.