Koalition im Landtag will sächsische Landwirtschaft weiter unterstützen

Die Koalitionsfraktionen von CDU und SPD im Sächsischen Landtag wollen die Landwirtschaft wieder stärker in den Mittelpunkt der Öffentlichkeit rücken. In einer aktuellen Debatte zum Thema: "Landwirtschaft für alle – zukunftsfähig und nachhaltig!" am vergangenen Mittwoch erklärten die Fachpolitiker ihre Unterstützung für Sachsens Bauern bei der Vermarktung ihrer Produkte.

„Wir stehen in Sachsen zusammen mit vielen Landwirten aus großen und kleinen, aus konventionell und aus ökologisch wirtschaftenden Betrieben für ein zeitgemäßes, modernes und nachhaltiges Bild der Landwirtschaft“, sagte der agrarpolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Andreas Heinz. „Leider wird über die Landwirtschaft in der Öffentlichkeit oft eine diffuse Diskussion geführt, die von Unwissenheit über die wirtschaftlichen Zusammenhänge und Zwänge, denen auch die Landwirte unterworfen sind, zeugt. Zudem ist der Bezug vieler Menschen zur Landwirtschaft verloren gegangen. Wenn wir in Deutschland weiterhin eine nachhaltige und bodenständige Landwirtschaft erhalten wollen, brauchen wir ein gesellschaftliches Klima, welches die Leistungen der Landwirte anerkennt, damit sich auch zukünftig noch junge Menschen für diesen Beruf entscheiden“, so Heinz weiter.

Der CDU-Abgeordnete Georg-Ludwig von Breitenbuch betonte, dass die Leistungen der Landwirtschaft weit über die Produktion des Frühstückseis hinaus gehen. „Der gesamtwirtschaftliche Erfolg und die Bedeutung der Landwirtschaft für unsere Gesellschaft sind enorm. Nicht nur weil sie der Hauptlieferant unserer Nahrungsmittel ist, sondern weil sie insbesondere im ländlichen Raum ein wichtiger Arbeitgeber und Steuerzahler ist. Zudem tragen unsere Landwirte einen ganz wesentlichen Beitrag zur Landschaftspflege sowie zum Schutz und Erhalt unserer Natur bei“, so von Breitenbuch.

Für den verbraucherschutzpolitischen Sprecher der CDU-Landtagsfraktion Sebastian Fischer ist die sächsische Landwirtschaft zudem ein Qualitäts- und Frischegarant. „Durch die regionale, saisonale Produktion von Lebensmitteln, können sich die Verbraucher gewiss sein, hochqualitative Produkte auf dem Tisch zu haben. Eine Ideologie für oder gegen eine bestimmte Unternehmensform ist hier fehl am Platze. Allerdings muss das Regional- und Agrarmarketing weiter ausgebaut und von der Wirtschaft wahrgenommen werden, damit sich noch mehr Verbraucher für Produkte aus Sachsen entscheiden. Die heimische Landwirtschaft ist der natürliche Partner des Vertrauens. Deshalb mein klarer Aufruf: Kaufen Sie sächsisch, regional und saisonal.“