Oliver Fritzsche zum neuen Kuratoriumsvorsitzenden der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung gewählt

Der CDU-Landtagsabgeordnete Oliver Fritzsche ist gestern Abend zum neuen Vorsitzenden des Kuratoriums der Sächsischen Landeszentrale für politische Bildung gewählt worden. Der 37-jährige Markleeberger ist bereits seit 2009 Mitglied im Kuratorium.

„Ich bedanke mich für das große Vertrauen sowie bei meinem Vorgänger und Fraktionskollegen Lars Rohwer, für seine sehr gute Arbeit. Gleichzeitig freue ich mich auf meine zusätzliche Aufgabe. Insbesondere die vergangenen Monate im Umfeld der Pegida-Demonstrationen haben gezeigt, dass Information, Aufklärung und politische Bildung wichtiger denn je sind. Auch ein Vierteljahrhundert nach der Friedlichen Revolution und der Wiedervereinigung unseres Vaterlandes sollte vor allem uns Ostdeutschen noch immer klar sein, dass Demokratie, Freiheit sowie Menschenwürde zwar unantastbare Grundrechte, jedoch nicht selbstverständlich sind und deshalb jeden Tag neu errungen werden müssen. Darin sehe ich den Schwerpunkt meiner Arbeit für die nächsten fünf Jahre", sagte Oliver Fritzsche nach seiner Wahl.

Zum stellvertretenden Kuratoriumsvorsitzenden wurde erneut Oberkirchenrat Christoph Seele gewählt. Das Kuratorium besteht aus zehn Sachverständigen und elf Landtagsabgeordneten, darunter sechs aus der CDU-Landtagsfraktion (Patrick Schreiber, Lothar Bienst, Wolf-Dietrich Rost, Oliver Fritzsche, Octavian Ursu und Alexander Dierks). Das Gremium sichert durch Kontrolle und Beratung die Überparteilichkeit der Arbeit der Landeszentrale.

   
Oliver Fritzsche - Ihr Oberbürgermeisterkandidat