„Energiewende nicht zu Lasten der sächsischen Verbraucher!“ CDU-Energieexperte fordert faire Verteilung der Kosten

(Dresden, 16. März 2017) Heute beschloss der Landtag auf Initiative der Regierungskoalition einen Prioritätenantrag zur deutschlandweit fairen Verteilung der Kosten der Energiewende.

Dazu sagt der energiepolitische Sprecher der CDU-Fraktion, Lars Rohwer: „Der Ausbau der Stromnetze zum Transport von erneuerbaren Energien ist insbesondere in den ostdeutschen Ländern deutlich höher. Dabei spielen die immensen Kosten der erforderlichen Investitionen in dem ehemaligen maroden Versorgungsnetz eine nicht unerhebliche Rolle. Dies geht aber zu Lasten der ostdeutschen Verbraucher. Deshalb braucht es eine deutschlandweit faire Verteilung der Kosten."

Rohwer: „Netzentgelte wachsen besonders stark in den dünn besiedelten Regionen Sachsens und überall dort, wo besonders viele Wind- und Sonnenenergie-Anlagen errichtet und angeschlossen worden sind. Mit fortschreitender Energiewende wird es zu einem immer stärkeren regionalen Auseinandertriften von Stromerzeugung und -verbrauch kommen."

Der CDU-Energieexperte fordert: „Innerhalb Deutschlands sind schon heute die wirtschaftlichen Wettbewerbsparameter verzerrt. Dies ist für die ostdeutschen Länder nicht weiter hinnehmbar. Wir brauchen die Einführung eines deutschlandweit einheitlichen Übertragungsnetzentgelts noch vor der Bundestagwahl!"

   
Oliver Fritzsche - Ihr Oberbürgermeisterkandidat