Neue Stolpersteine in Markkleeberg verlegt

(Markkleeberg, 06. September 2017) Am gestrigen Tag wurden in Markkleeberg unter anderem im Beisein des CDU-Landtagsabgeordneten Oliver Fritzsche sieben neue Stolpersteine in Gedenken an Opfer des Nationalsozialismus verlegt.

An vier verschiedenen Standorten wurde an verfolgte und ermordete Juden sowie an die von den Nazis wegen angeblicher Wehrkraftzersetzung hingerichtete Helene Knothe gedacht.

Schülerinnen und Schüler der AG Spurensuche der Rudolf-Hildebrand-Schule hatten dazu in den vergangenen Jahren die Schicksale der Opfer recherchiert.

„Ich danke den Schülerinnen und Schülern für ihr Engagement und ihren Einsatz, die Schicksale der sieben Opfer zu recherchieren und allen Bürgerinnen und Bürgern zugänglich. Es verdeutlicht uns einmal mehr die Schrecken der Herrschaft der Nationalsozialisten und sollte uns alle mahnen unsere Demokratie zu schützen, sodass sich dies nie wieder in Deutschland wiederholen kann und darf. Ein besonderer Dank gilt auch Herrn Dr. Carsten Müller, der dieses Projekt als betreuender Fachlehrer maßgeblich ermöglicht hat", so Oliver Fritzsche.

In einer abschließenden Erinnerungsstunde berichteten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der AG Spurensuche über ihre Recherche und die eindrücklichen Gespräche mit Zeitzeugen.

Weiterführende Hinweise und Information finden Sie auf der Homepage der Rudolf-Hildebrand-Schule.