Drei Fragen an den Oberbürgermeisterkandidaten Oliver Fritzsche

Ein Treffen mit Oliver Fritzsche zum Interview. Der sympathische 35jährige ist diplomierter Geograph und Experte für Stadtentwicklung. Er ist seit 2004 Stadtrat in Markkleeberg und sitzt seit 2008 im Kreistag. Seit 2009 ist er direkt gewählter Abgeordneter im Sächsischen Landtag und dort landesentwicklungspolitischer Sprecher der CDU-Fraktion. Oliver Fritzsche ist evangelisch-lutherisch, verheiratet und Vater eines zweieinhalbjährigen Sohnes.

 

Am 22. September wird in Markkleeberg gewählt. Welche Erwartungen haben Sie an diese Wahl?

In den kommenden Wochen erwarte ich einen spannenden, aber zu jeder Zeit fairen und sachlichen Wahlkampf. Dafür trete ich ein. Markkleeberg ist meine Heimatstadt und ich hoffe auf breite Unterstützung, eine hohe Wahlbeteiligung und Entscheidungen mit Weitblick. Die Bürgerinnen und Bürger müssen beurteilen, wer die besten fachlichen Voraussetzungen für das Amt des Oberbürgermeisters mitbringt. Und es geht natürlich auch darum, wer die Stadt in den kommenden Jahren repräsentieren soll.

Welche Ziele haben Sie für Markkleeberg?

Unseriöse Wahlversprechen wird es von mir nicht geben! Stärker als bisher müssen wir den Werterhalt in den Blickpunkt unserer Aktivitäten setzen. Solide Finanzen sind das A und O einer erfolgreichen Stadtentwicklungspolitik. Nur so kann es uns gelingen bereits angeschobene Großprojekte, wie beispielsweise den Schwimmhallenneubau, zu realisieren und langfristig zu betreiben. Eine erfolgreiche Entwicklung der Innenstadt kann nur gemeinsam mit privaten Investitionen gelingen, denn diese sichern einen wirtschaftlichen Betrieb und sorgen für vielfältige Nutzungsoptionen. Wichtig ist mir ein gutes Miteinander – zwischen Bürgern und Verwaltung, ebenso wie zwischen den Ortsteilen, den Vereinen und Initiativen, und auch im Stadtrat. Markkleeberg hat eine besondere Lebensqualität, welche es für alle Generationen stetig zu erhalten gilt.

Wo liegen Ihre Kernkompetenzen?

Ich verfüge über ausgewiesene Expertise im Bereich der Stadtentwicklung. Finanzieller Sachverstand und meine Erfahrung als Abgeordneter im Sächsischen Landtag sind wichtiges Rüstzeug für eine verantwortungsvolle Tätigkeit als Markkleeberger Oberbürgermeister. Im Umgang mit Menschen setzte ich auf Motivation und Vertrauen. Dies beziehe ich nicht nur auf die Mitarbeiter der Verwaltung, sondern ich möchte die Bürgerinnen und Bürger ermutigen sich aktiv zu beteiligen. Sie können sicher sein, ich werde sorgsam mit jeder Anregung umgehen, fair und sachlich abwägen und dann auch klar und nachvollziehbar entscheiden. Transparenz ist mir sehr wichtig. Und ich scheue mich nicht, auch schwierige Diskussionen anzustoßen. Als Oberbürgermeister möchte ich Vorbild sein, im Verhalten und Auftreten ebenso wie durch Sachkenntnis und Einsatzbereitschaft. Als aktiver Sportler bringe ich die notwendige Ausdauer, Fitness und Durchsetzungskraft für diese Führungsaufgabe mit.  

Weitere Informationen finden Sie im Internet unter

www.oliver-fritzsche.de

oder vereinbaren Sie einen persönlichen Gesprächstermin unter

0341 – 228 34 10.