(Markkleeberg, 25. Juni 2020) In seiner gestrigen Sitzung hat der Haushalts- und Finanzausschuss des Sächsischen Landtages ein Hilfspaket für Kultur und Tourismus in Höhe von mehr als 60 Millionen Euro bewilligt.

Der größte Teil soll freie Träger aus dem Bereich Kunst und Kultur unterstützen, die auf die bisherigen Corona-bedingten Hilfspakete wenig oder gar nicht zugreifen konnten. So sind unter anderem für freie Theater, Festivals und kulturelle Vereine 30 Millionen Euro vorgesehen.

Neben den freien Trägern erhält die Kulturstiftung Sachsen 7 Millionen Euro aus dem Hilfsprogramm. Davon wird das bereits seit April bestehende Hilfsprogramm „Denkzeit“ mit 5 Millionen Euro aufgestockt. Zusätzlich fließen 750.000 Euro in den Kleinprojektefonds, der kleinere Kunst- und Kulturprojekte, vorrangig im ländlichen Raum, mit Fördersummen von 500 bis 5.000 Euro unterstützt. Weitere Mittel sollen in die bereits bestehende Förderstruktur der Kulturstiftung Sachsen fließen, um Projekte kurzfristig zu unterstützen, die besonders stark von der Corona-Krise betroffen sind.

Für den sächsischen Tourismus werden zudem 5 Millionen Euro bereit gestellt, davon werden 2.9 Millionen Euro auf die acht Tourismusregionen ausgereicht, um vor Ort Projekte und Ideen für die Zeit nach Corona zu unterstützen.

„Kultur ist ein wichtiger Teil unserer sächsischen Identität, die besonders stark von der Corona-Krise betroffen ist. Mit dem Hilfsprogramm tragen wir dem hohen Stellenwert der kulturellen Einrichtungen Rechnung. Ich freue mich, dass es gelungen ist, die Unterstützung für die Betroffenen auszuweiten und wir so das kulturelle Leben in Sachsen wieder ankurbeln können“, so Oliver Fritzsche.

Die Pressemitteilung der Sächsischen Staatsministerin für Kultur und Tourismus finden Sie hier.

 

Kultur

   

facebook

   

Landtagsfraktion  

Der Feed konnte nicht gefunden werden!