(Markkleeberg, 28. Januar 2021) Der Freistaat Sachsen hat Markkleeberg und besonders die Stadtteile Gaschwitz und Großstädteln in den vergangenen Jahren finanziell bei der städtebaulichen Entwicklung mit Mitteln aus dem Förderprogramm „Soziale Stadt“ in Höhe von 5,4 Millionen Euro unterstützt.

 

Damit konnten verschiedenste Sanierungsmaßnahmen gefördert werden. Insgesamt etwa 80 Einzelmaßnahmen wurden auf diese Weise realisiert, unter anderem die Sanierung des Mehrfamilienhauses in der Hauptstraße 303 sowie die Gestaltung des Altendorffplatzes in Großstädteln. Auch die entstandene Pylonbrücke, als eine kürzere Verbindung zwischen dem Cospudener und dem Markkleeberger See, konnte mit Hilfe der Fördermittel umgesetzt werden.

„Dank der großen finanziellen Unterstützung durch den Freistaates Sachsen und den Bund konnten die beiden Stadtteile Gaschwitz und Großstädteln aus ihrem Dornröschenschloss geweckt und viele Objekte saniert bzw. denkmalgerecht wiederhergestellt werden. Damit wurde nicht nur die Attraktivität sondern auch die Lebensqualität für die Menschen verbessert“, so Oliver Fritzsche.

   

facebook

   

Landtagsfraktion  

Der Feed konnte nicht gefunden werden!