(Dresden, 25. August 2022) Heute hat Sachsens Kultusministerium mit Blick auf den Start des neuen Schuljahres verkündet, dass es zu 1.024 Neueinstellungen von Lehrern in Sachsen kam. Damit bleiben rund 500 Stellen mangels Bewerber unbesetzt und damit die Lage bei der Unterrichtsversorgung angespannt.

Hierzu sagt der bildungspolitische Sprecher der CDU-Landtagsfraktion, Holger Gasse: "Ich freue mich über mehr als 1.000 neue Lehrkräfte in Sachsen! Das sind junge Pädagogen, die sich bewusst für diesen Beruf und den Freistaat entschieden haben. Anstatt von vorn herein das jährliche Klagelied vom Untergang des sächsischen Bildungssystems anzustimmen, sollten wir sie herzlich an unseren Schulen willkommen heißen."

"Wir müssen auch weiterhin alle Anstrengungen unternehmen, um junge Menschen für den Lehrerberuf zu begeistern. 2.700 Studienplätze stehen pro Jahr in Sachsen für sie zur Verfügung. Gute Verdienstmöglichkeiten nach ihrem Abschluss erwarten sie. Sachsen verbeamtet junge Lehrer mit der Besoldung A13 - das sind rund 4.200 Euro Monatsgehalt!"

"Für die CDU-Fraktion steht fest: Die Weiterführung der Verbeamtung von Lehrkräften ist zwingend erforderlich, um nicht eines Tages vor leeren Lehrerzimmern zu stehen. Wer dies in Frage stellt, ist auf dem bildungspolitischen Auge blind. Denn mit Berlin wird jetzt auch das letzte Bundesland Lehrer verbeamten. "

   

facebook

   

Landtagsfraktion